Kegelbahnumbau

Hauptkassierer Matthias Kohlhoff und  Technischer Leiter Harald Schubert haben sich im Vorfeld intensiv mit dem Projekt auseinandergesetzt und sind auch bei den Arbeiten vorne dabei. Den beiden engagierten Mitgliedern gilt ebenso wie den vielen Helfern aus den Abteilungen hier schon einmal ein großes Kompliment und ein dickes Dankeschön. Noch sind aber die Arbeiten nicht fertig, ehe ein Fachmann dann den sportgeeigneten Boden verlegt. Es gibt also für die Ehrenamtlichen noch einiges zu tun.

Die Spielvereinigung hat sich die Umwidmung von der Kegel- zur Sporthalle reiflich überlegt. Es gibt reichlich Gründe für das Projekt. Bekanntlich soll die Mehrzweckhalle ab Mitte dieses Jahres saniert werden. Sie kann für mindestens eineinhalb Jahre nicht mehr genutzt werden. In der Halle bieten SpVgg-Abteilungen zahlreiche Trainingsstunden an. Diese sollen weiterhin angeboten werden können. Die Raumkapazitätsprobleme vergrößern sich auch durch die Schließung des Hirschs. Auch die Kurse der SpVgg im Hirsch sollen aufgefangen werden. Zwar hat man hier und da ein paar Ausweichmöglichkeiten gefunden, doch durch die Schließung von Mehrzweckhalle und Hirsch sind noch längst nicht alle Kurse unter. Der Entschluss der Umwidmung fällt den Verantwortlichen umso leichter, weil es seit Jahren mangels Sportlern keine Kegelabteilung mehr gibt.

Zusätzlich hat das Interesse von Freizeitkeglern sehr nachgelassen, so dass die Bahnen kaum mehr gefragt waren. Gefragt ist hingegen ein Raum, in dem wir unseren Mitgliedern den Sportbetrieb ermöglichen können.

Bitte helft weiter und besucht die Jahreshauptversammlung des Vereins am Freitag, 20. Mai, um 19 Uhr in der SpVgg-Clubhausgaststätte.  

Klaus Neumann
SpVgg-Vorstandschaft

Zurück